"Ein einzelner hilft nicht,
sondern wer sich mit vielen zur rechten Stunde vereinigt"

Johann Wolfgang von Goethe

  

Gruppenfoto



Vorbemerkung zum Begriff der „geistigen Behinderung“


Die Menschen, deren Belange wir vertreten, werden in unserer Gesellschaft mit dem Begriff „geistig behindert“ bezeichnet.

Den Begriff der „geistigen Behinderung“ betrachten wir als unangemessen und verwenden ihn im Folgenden nur der allgemeinen Verständlichkeit wegen und solange sich keine geeignetere Bezeichnung findet. Es haftet dem Begriff „geistige Behinderung“ eindeutig das Stigma des nicht Fähigen an. Da der Begriff der „geistigen Behinderung“ in dieser Weise diskriminierend wirkt, hoffen wir, dass sich für die Definition eines bestimmten Bedarfes an Hilfe und Assistenz künftig eine passendere Bezeichnung finden wird.

Die anthroposophische Heilpädagogik hat in der Vergangenheit den Begriff des Seelenpflege-bedürftigen Menschen entwickelt. Wir verwenden in unseren Texten die Begriffe "Menschen mit Hilfebedarf", "Menschen mit Unterstützungsbedarf" oder "Menschen mit Assistenzbedarf".

 |  Seite per eMail  |  Kontakt  |  Impressum  |  © 2014 Bundesvereinigung Selbsthilfe im anthroposophischen Sozialwesen e.V.